Wir überlassen ihnen das Feld … nicht gut!

«Wo lebe ich denn mittlerweile?», lautet oftmals die Standardaussage von AfD Proklamationen oder Bekundungen ihrer Anhänger.

Oh, ja … diese Frage stelle ich mir auch. Ich habe mich selbst niemals als Patriot gesehen und ich habe auch nicht vor es zu werden. Gut, ich wurde in diesem Land geboren. Daraus resultiert auch der Umstand, dass ich mich mit der Geschichte Deutschlands ein wenig mehr auseinandergesetzt habe, als Menschen die von auswärts kommen. Nach 1945 haben die sogenannten Väter des Grundgesetzes unter dem Eindruck des zurückliegenden II. Weltkrieges, dem Nationalsozialismus und dem Holocaust eine Verfassung erschaffen, die eine Wiederholung dieser Epoche verhindern sollte.

Doch mit einer Verfassung ist es nicht getan, dieses wussten auch die Alliierten. Manche waren von den vorgefundenen Verhältnissen so nachhaltig geschockt, dass sie Deutschland in einen Agrarstaat umwandeln wollten, der niemals wieder die Chance einer Wiederholung bekommen sollte. Geopolitische Aspekte retteten Deutschland vor diesen Plänen. Nach und nach etablierte sich eine Presse, und ein Bildungswesen, welches sich mit der Geschichte auseinandersetzte. Jungen Menschen wurde vermittelt, was da eigentlich damals passierte.

In der Schule wurde analysiert, wie es dazu kommen konnte, dass sich Menschen in einen Volksbegriff pressen ließen. Die damals verwendeten sprachlichen Veränderungen wurden im Deutschunterricht thematisiert. Wir lasen George Orwell und Aldous Huxley und mussten Rezensionen hierüber schreiben. In uns wurden Alarmsysteme installiert, die uns unser gesamtes Leben begleiten sollten.

Wenn irgendjemand eine Sprache benutzt, die ausschließlich darauf ausgerichtet ist, entweder den Menschen seiner Individualität zu berauben oder mit pseudowissenschaftlichen Argumentationsketten daher kommt, ist erhöhte Aufmerksamkeit geboten. Spätestens wenn Politiker auf emotionaler Ebene niedrige Instinkte ansprechen und sich von der Sachebene entfernen, müssen alle Abwehrschirme nach oben gefahren werden. Es gilt in solchen Fällen auszuloten, ob es sich um einen harmlosen Populisten handelt, oder vielmehr etwas wieder in Mordor erwacht ist.

In der Weimarer Republik gab es mehrere Dinge von heute nicht. Die Digitale Welt, eine übermäßig kommerzialisierte Presse, die Globalisierung und eine echte Ressourcenknappheit. Hitlers Forderungen nach Land im Osten, damit sich das deutsche Volk ausbreiten kann, gehörte zur Propaganda. Und diesbezüglich waren Hitler und sein Berater Goebbels Meister, sie erreichten diesbezüglich die absolute Meisterklasse. In seinem Buch mein Kampf schrieb Hitler:

«Jede Propaganda hat volkstümlich zu sein und ihr geistiges Niveau einzustellen nach der Aufnahmefähigkeit des Beschränktesten unter denen, an die sie sich zu richten gedenkt. Damit wird ihre rein geistige Höhe um so tiefer zu stellen sein, je größer die zu erfassende Masse der Menschen sein soll. Handelt es sich aber, wie bei der Propaganda für die Durchhaltung eines Krieges, darum, ein ganzes Volk in ihren Wirkungsbereich zu ziehen, so kann die Vorsicht bei der Vermeidung zu hoher geistiger Voraussetzungen gar nicht groß genug sein …

… Die breite Masse eines Volkes besteht nicht aus Diplomaten oder auch nur Staatsrechtslehrern, ja nicht einmal aus lauter vernünftig Urteilsfähigen, sondern aus ebenso schwankenden wie zu Zweifel und Unsicherheit geneigten Menschenkindern. Sowie durch die eigene Propaganda erst einmal nur der Schimmer eines Rechtes, auch auf der anderen Seite zugegeben wird, ist der Grund zum Zweifel an dem eigenen Rechte schon gelegt. Die Masse ist nicht in der Lage, nun zu unterscheiden, wo das fremde Unrecht endet und das eigene beginnt. Sie wird in einem solchen Falle unsicher und mißtrauisch, besonders dann, wenn der Gegner eben nicht den gleichen Unsinn macht, sondern seinerseits alle und jede Schuld dem Feinde aufbürdet.»

Liest man diesen Text, mag man meinen die üblichen Verdächtigen der AfD legen ihn jeden Abend unter ihr Kopfkissen. Ich halte dies nicht einmal für eine abwegige Vorstellung. Auch die rhetorischen Mittel eines Goebbels sind in diversen Fachabhandlungen aufgeschlüsselt und für jeden Interessierten nachlesbar. Die Befolgung der dort nachzuvollziehenden Ratschläge, kann in jeder Rede der AfD – Frontfiguren nachvollzogen werden. Erst wurde das deutsche Volk in einem völkischen Sinne sprachlich wieder implementiert. Als Nächstes folgte die Begründung einer Opferrolle jenes Gebildes. Der kulturelle Vernichtungsfeldzug seitens böser Mächte wird den Zuhörern in den Kopf geprügelt. Die NPD scheiterte damit über Jahrzehnte, es fehlte ihnen an klugen Köpfen. Die AfD stellt sich vermeintlich auf die Seite der jüdischen Religion, besorgte sich ein paar Vorzeigeminderheiten und eröffnete eine perfide Argumentation. Sehet her! Wir kämpfen nunmehr gegen den Islam, nicht gegen die Juden, damit können wir keine Nationalsozialisten sein. Bei vielen geht diese Saat im Kopf auf. Sie bemerken den Schachzug nicht. Da wird nur etwas getauscht, weil die alte Nummer nicht mehr zieht.

Verfolgt man die Geschichte der AfD, ist ein Plan nachvollziehbar, mit dem die Gründer damals wenig zu tun hatten. Einige ehemalige Mitglieder wünschen sich im Nachgang, dieses Geschöpf niemals geboren zu haben. Für die rechtskonservative Szene war es ein Geschenk, auf das sie immer gewartet hatten. Hitler hatte damals ein ähnliches Problem. Auf der einen Seite die intellektuellen Vordenker und jenseits dieser die einfältigen Schläger der SA. Die Führungsriege bestand quasi die Schmuddelkinder der NSDAP. Heute haben wird die «Neuen Rechten» und die versprengten Truppen der Hooligans, klein – Organisationen, Rechtsrocker usw., die gebändigt werden wollen. Bei Veranstaltungen der AfD tauchen sie nur all zu oft, wie damals die SA, als Ordnungspersonal auf. Die «Neuen Rechten», wollen mit denen eigentlich nichts zu tun haben, nehmen aber die Unterstützung billigend in Kauf und bedienen sie auch immer mal wieder sprachlich, damit die in der AfD ein zu Hause sehen.

Soziologen sprechen bei der AfD immer mal wieder von einem überbewerteten Problem, da sie sich lediglich auf die schon immer vorhandenen 10 % rechts ausgerichteten Bürger beziehen.

Wenn die sich mal nicht grandios irren und die Bestrebungen der «Neuen Rechten» erheblich unterschätzen. Selbst, wenn sich das Symbol dieser drei Buchstaben «AfD» auflösen würde, zeigt sich ein eklatantes Problem, welches nicht neu ist. Demokraten in der BR Deutschland mussten schon immer verhindern, dass sich der Rechte Flügel in Deutschland einigt. Die CSU geht mal wieder in der Tradition eines F.J. Strauss in die Vorlage und versucht die Abtrünnigen einzufangen, es ist nur eine Frage der Zeit, dass die CDU nachziehen wird. Zähneknirschend wünsche ich ihnen beinahe Erfolg dabei.

Doch da sind die Faktoren «Digitale Welt» und «Kommerzialisierte Presse». Was passiert dort? Wer aktuell den Fernseher einschaltet, wird unter anderen mit einer Unmenge von Berichten über die Wehrmacht konfrontiert. Die Dokumentationen sind immer hart an der Kante zur Verherrlichung gestrickt. Für einen Patrioten ist es halt schwer zu akzeptieren, das Deutschland nüchtern betrachtet, zweimal verloren hat. Dieser Patriot erzeugt Einschaltquoten und auf die kommt es an. Die «Blut – Berichterstatter» wollen auch ihr Geld verdienen. Für den Verkauf der Auflage verliert der SPRINGER – Konzern schon mal die Contenance und ergeht sich in Orgien der Schlagzeilen. Die WELT startet zur Zeit offensichtlich auch eine «Einfangoffensive», treibt aber meiner Meinung nach nur vor sich her, die Schweizer Zeitungen werden nicht umsonst von der AfD gelobt, die aktuellen Verlagsübernahmen sprechen Bände.

Das sie damit den «Neuen Rechten» das Gleitöl für die Penetration der Köpfe liefert ist ihnen ziemlich egal. Die «Digitale Welt» ist auch für andere Lieferanten interessant. Die «Neue Rechte» liefert einen ganzen Bauchladen für Verdienstmöglichkeiten. Bücher über Verschwörungstheorien verkaufen sich wie warme Semmeln. Jeder Klick auf eine Werbeanzeige bringt den rechten BLOGGERN Geld (keine Angst, ich verdiene hier nachweislich 0 EUR), je hetzerischer und härter an der Grenze des StGB, umso besser und einträchtiger für den Verfasser. Propaganda ist heutzutage auf einem vollkommen neuen Level angekommen. Ein Hitler oder Goebbels hätten sich alle zehn Finger danach geleckt, wenn sie jede Straftat nach wenigen Minuten für sich hätten verwenden können.

Die Lage verschärft sich zur Zeit quasi wöchentlich. Ein Beispiel hierfür ist Kandel. Egal, welche Hintergründe diese Tat auch immer hatte, die propagandistische Ausschlachtung erreicht eine nie da gewesene Qualität. Die Hetzer maßen sich an, vor Beziehungen mit Männern zu warnen, die aus dem Ausland kommen. Verlassen sie die Verallgemeinerung, verweisen sie auf Menschen mit islamischer Glaubensausrichtung. Sie stoppen nicht einmal vor den trauernden Eltern, u. werfen ihnen vor, dass sie eine Beziehung zu gelassen haben. Da tritt dann doch mal für einen Augenblick Sprachlosigkeit ein. Es mag sein, dass sich die Beziehung zwischen einem in Deutschland sozialisierten Mädchen und einem Menschen aus einem anderen Kulturkreis schwierig gestalten kann, dies rechtfertigt aber in keiner Form eine Vorverurteilung. Überlege ich es mir richtig, waren die alten Nazis anfangs harmlos. Die wollten nur, dass man nicht bei Juden kauft, die Sache mit der Rassenhygiene kam erst später. Heute steigen sie gleich damit ein.

Wenn diese junge Frau einigermaßen intellektuell auf der Höhe ist, wird sie für sich selbst feststellen, was für sie gut ist. Ja, es darf auch nicht verschwiegen werden, dass der IS die naiven Vorstellungen junger Mädchen zur Rekrutierung benutzt hat. Doch wenn Mädchen darauf eingehen, haben wir offensichtlich selbst ein gesellschaftliches Problem produziert. Festzustellen ist auch, dass es zu solchen Taten unter Menschen leider immer wieder kommt. Nicht umsonst sind die Witzblätter voll mit der klassischen „Mann kommt mit Waffe nach Hause!“ Situation. Wenn der Mensch nicht zu solchen Dingen fähig wäre, könnten alle Kriminalbeamte die Schubladen abschließen und nach Hause gehen Ich habe zugerichtete Leichen gesehen, die sich niemand vorstellen will – u. die Täter waren absolute Teutonen. Dieses Abgeschiebe auf Ausländer ist mit der verlogendste Dreck, den ich mir vorstellen kann. Aber ich schätze mal, das sind die Leute, welche auch die Schreie des misshandelten Kindes aus der Nachbarswohnung nicht hören wollen. Oder es sind die lieben Verwandten, denen zehn Jahre lang nicht der sexuelle Missbrauch durch den Onkel aufgefallen ist. Vielleicht sind es aber auch die Konsumenten der Kinderpornos im Netz, bei deren Auswertung die Kollegen reihenweise traumatisiert wurden. Wer weiß? Ich habe auch kein Ohr mehr in der Szene, doch erfahrungsgemäß treiben sich mit Sicherheit einige dieser Saubermänner in den einschlägigen Etablissements herum. Aber die war doch Volljährig! Ja, Du … aber sie hat es mit Dir … mit Sicherheit nicht für 20 EUR aus Liebe getrieben.

Ich bringe an dieser Stelle mal ein Gegenbeispiel. Ich habe ein junges Mädchen in Süddeutschland kennengelernt, welches sich Evangelikalen zuwandte und einen aus dem Ausland stammenden Mann mit muslimischer Familie kennenlernte. Während sie sich Gedanken über eine ziemliche Kleidung machte, schüttelte er nur mit dem Kopf. Was diese aufgehetzten Bürger nicht verstehen, ist die Tatsache, dass es in dieser Welt auch eine Gegenbewegung gibt. Ich kenne ausreichend junge Männer, die von den orthodoxen Vorstellungen ihrer Familien extrem genervt sind. Gerade im Süden von Deutschland ist eine verstärkte Aktivität der christlichen Ultras, die sich in Sekten organisieren, zu beobachten. Da läuft etwas falsch bei uns! Und diese Fehlentwicklung treibt junge Frauen in Strukturen, die ihnen falsche Versprechungen machen – da müssen wir heran.

Aber darum geht es nicht. Es ist dieser unverhohlene Rassismus, der dort gesellschaftsfähig gemacht wird. Von vielen Übergriffen erfahren wir nichts. Welcher Asylant, der nachts um sein Leben rennt, weil ein paar Skins ihm auf den Fersen sind, erstattet schon am nächsten Tag eine Anzeige? Fakt ist und dies übersehen all die forschenden Akademiker in ihren Elfenbeintürmen, wir haben üble gesellschaftliche Probleme.

Die Straßen werden jeden Tag ein wenig härter. Bestimmte Gruppen in unserem Umfeld verlieren jede Zurückhaltung.

Dem Betroffenen ist es ziemlich egal, von wem er gerade angegriffen wird. Es ist mehr eine Frage des Aufenthaltsorts, von wem man angegriffen wird, als eine Frage der Nationalität. In Mecklenburg wird man Opfer der Rechten, in Berlin – Neukölln werden es eher Clans sein und vor dem Stadion sind es die Hools. Wenn diesbezüglich nicht massiv ohne Ansehen der Person und Herkunft eingeschritten wird, verliert die Demokratie.

Wir müssen in alle Richtungen klare Grenzen aufzeigen. Egal wer hier hetzt, ob nun Deutsche, religiöse Fanatiker aller Ausrichtungen, Ausländer, oder stramme Teutonen, politische Brandstifter links- und rechts, müssen eines kapieren: Hier gibt es einen funktionierenden Staat mit einer konsequent agierenden Exekutive u. Judikative, die jeden für sein Handeln zur Verantwortung zieht. Geschlossene Grenzen, Zuwanderungskontrollen etc. sind meiner Auffassung nach vollkommener Blödsinn und nicht umsetzbar. Gefragt ist in dieser Lage, ein knallhartes Durchgreifen gegen alle Abweichler von der gemeinsamen Linie. Denn dort ist meiner Meinung nach die Wurzel von allem Übel.

Jeder denkt hier, er kann machen, was er will, und es passiert ihm nichts.

Das beginnt bei Parken in zweiter Spur, geht weiter bei der Zuwidersetzung gegen eine polizeiliche Anordnung, dem Verlassen des guten Tons, der gegenseitigen Körperverletzung und der exzessiven Ausnutzung des Sozialsystems. Da unterscheidet sich der deutsche Hetzer nicht im Geringsten vom hier anwesenden Ausländer. Es gab da mal einen schönen Grundsatz: Freiheiten sind in erster Linie Verpflichtungen. Wenn alle gegenseitig ihre Unversehrtheit und Freiheit aktiv respektieren, enden die Probleme. Allzu viele Menschen denken hier nur an sich selbst und ihre Freiheiten. Es gibt auch jede Menge Pflichten – und dazu gehört auch: Das Grundgesetz zu verteidigen und nicht es für die Begründung einer Macht gegen sich selbst zu wenden.

Wir sollten einfach mal die bestehenden Gesetze konsequent im Inland umsetzen, dann hätten wir schon viel erreicht. Einfach mal wieder zur Vernunft zurückkehren. Zum Verstand gehört auch ein Nachdenken. An dieser Stelle ein letztes Beispiel:

Eine Mutter warf mir mal vor, dass bei der Polizei jede Menge Rassisten arbeiten würden. Sie erzählte mir in diesem Zusammenhang folgende Geschichte. Ihr dunkelhäutiger Adoptivsohn unterhielt sich mit einem Freund, der seinerseits auf einem Balkon im Parterre stand. Einem Anwohner kam das merkwürdig vor und mutmaßte einen Einbruch, also rief er 110 an. Hieraufhin näherten sich zwei Beamte in Zivil. Was macht der Sohn? Er gibt Fersengeld und versteckt sich im Gebüsch! Nach Auffassung der Mutter klatschte es im Gebüsch nur wegen der Hautfarbe. Was soll man da noch sagen? Diese komplette Verpeiltheit ist die eine Seite Deutschlands. Das ist die Seite, welche den Kollegen in Köln ein Racial Profiling vorwerfen.

Dieser Räucherstäbchen – Selbsthilfegruppe steht die «Neue Rechte» gegenüber … und das kann ins Auge gehen.

Die rechten Mitläufer kapieren nicht von alleine, dass sie mit die ersten Opfer werden. Manch einer dieser Honks, die sich in einer Republik ohne Meinungsfreiheit wähnen, werden sich ziemlich schnell wundern, wenn sie eine echte Einschränkung bekommen. Sie sind auch zu dämlich für die Erkenntnis, dass ein Land nicht für sich alleine lebt und die internationale Gemeinschaft Investitionen auch stoppen kann. Den Demokraten bleibt also nur die Option geordnete Verhältnisse herzustellen und die Massengesellschaft zu regulieren. Aber bitte gerecht in alle Richtungen – dies betrifft Karl – Heinz und Omar. Und bei Karl – Heinz sehe ich größere Probleme. Denn immerhin ist der so schwach aufgestellt, dass er davor Angst hat von einer geringen Prozentzahl Muslime islamisiert zu werden, das ist in etwa das gleiche Niveau, als wenn man glaubt, durch Berührung Homosexuell werden zu können.

Gerade holte ich mir Zigaretten auf einer Tankstelle. Dort fuhr ein Daimler S – Klasse vor, in dem zwei Typen saßen, die mit Sicherheit Erklärungsnöte hinsichtlich ihrer finanzieller Möglichkeiten ein derartiges Auto zu fahren, gehabt hätten. Der Fahrer ging hinein und die gesamte Zeit über lief der Motor. In meiner Vorstellung hätte ich die beiden gern kontrolliert – unnötiges Motor laufen lassen reicht vollkommen aus. Im Falle einer passenden Gesetzeslage, hätten sie mal freundlich nachweisen dürfen, wie sie sich die Karre leisten können. Solche Maßnahmen ein paar Male in Neukölln durchziehen, würde einiges regeln. Doch das passiert nicht – statt dessen überlassen wir den Rechten das Feld, die auf die Schwächsten einprügeln, um sich zu bereichern. Na toll …

 

Advertisements

3 Kommentare zu „Wir überlassen ihnen das Feld … nicht gut!“

  1. Bin ich Nazi?
    Anmerkungen zu den ständig gehörten „Du Nazi“,
    Ich habe lange überlegt ob ich mal was niederschreibe, nun isses da, Vorwort
    In meiner 35-jährigen Laufbahn als Polizeibeamter bin ich einiges gewohnt und habe auch schon viel mir sagen lassen müssen. Vorwiegend auffallend sind mir die „Deutschtürken“, ähh was nun, Deutscher oder Türke, naja die Türken geborene Deutsche mit türkischem Hintergrund, das muss ich auch nochmal sortieren, Ihr wisst schon wer gemeint ist, die der Meinung sind bei jeder Kontrolle uns Polizeibeamte als „Du Nazi“ oder „Ich ficke deine Mutter“, da sollten sie auch aufpassen wem sie es sagen, das könnte Leichenschändung bedeuten, aber wenn sie es nicht besser wissen, betiteln. Ebenso fiel mir eine Gruppe von Asylsuchende auf, die u.a. bei Diebstahlshandlungen überprüft werden, uns als „Nazis“ bezeichnen. Das sind solche die 100 Identitäten vorweisen und wir nun uns eine Identität aussuchen dürfen. Nur wenn sie wissen, dass hier Nazis sind, warum kommen sie nach Deutschland? Auch ein anderes Thema. Letztlich noch die Gruppe der Linken die uns als „Nazi oder Rechte“ bezeichnen, weil wir die Gesetze des deutschen Staates durchsetzen wollen/müssen. Im Netz, u.a. bei Twitter wo ich bin, wurde ich auch als Nazi bezeichnet und geblockt, weil ich der Meinung bin, dass asylsuchende Straftäter hier nichts zu suchen haben. Ebenso kann es kein ungehinderter Zuzug von völlig unbekannten Personen geben. Bin ich wegen dieser Meinung ein Nazi? Das Wort „NAZI“ Nazi ist ein Kurzwort für einen Anhänger des Nationalsozialismus und wird umgangssprachlich zumeist abwertend gebraucht. Begriffsgeschichte und -verwendung „Nazi“ war ursprünglich eine Koseform des Vornamens Ignaz, der in Bayern und Österreich häufig war. So wurde etwa Ludwig Thomas Bauernschwank Der Schusternazi 1905 im Theater am Gärtnerplatz in München uraufgeführt. Abwertend gebraucht wurde der Begriff für eine einfältige, törichte Person und für Deutsch-Österreicher sowie Deutsch-Böhmen. Ab etwa 1930 wurde der Ausdruck in Analogie zu Sozi (Sozialist oder SPD- bzw. SPÖ-Anhänger) schärfer distanzierend für die Anhänger Adolf Hitlers gebraucht. (Quelle Wikipedia, https://de.wikipedia.org/wiki/Nazi) Nun kann man sich ja aussuchen wie es gemeint ist, aber der größte Teil meinte damit „Anhänger des Nationalsozialismus“, davon bin ich überzeugt. Was die Bedeutung „Nationalsozialismus“ ist, kann sich jeder in Wikipedia durchlesen, bzw. wer Geschichtsunterricht hatte weiß es. Der Nationalsozialismus ist eine radikal antisemitische, rassistische, antikommunistische und antidemokratische Ideologie. (Quelle Wikipedia)Ebenso könnte ich mich jetzt noch mit dem Wort „Rechts“ auslassen, dieses möchte ich gleichstellen mit dem Nationalsozialismus, da „Die Rechte“ zwar weniger radikal als die NPD einzustufen ist aber grundsätzlich das gleiche Gedankengut hat.
    Meinung
    Ich glaube kaum, dass es noch Personen gibt, die die Perversion des Nationalsozialismus haben wollen, welche in den Jahren von 1933 bis 1945 praktiziert wurden. -Ich hoffe es- Deutschland ist ein demokratischer Staat, in dem es nach Recht und Gesetz, besonders der Verfassung nach, jeder Bürger seine Meinung kundtun darf. Und jeder Staatsbürger darf auch stolz sein, Mitglied des Staates zu sein, dass er es auch äußern darf ohne gleich als Nazi betitelt zu werden. Franzosen, Italiener, Griechen, Schweizer, US-Bürger usw. sind stolze Bürger ihres Landes und zeigen es auch. Durch abspielen ihrer Nationalhymne und zeigen ihrer Nationalflagge. Warum wird in Deutschland immer nur der Finger gehoben, nehmen wir unser Fußball WM, wir waren stolze Gastgeber und wollten es zeigen, auch durch zeigen unserer Nationalflagge. Wir wollten sie an unseren Polizeiautos anbringen, gleich wurde wieder der Zeigefinger erhoben „das geht nicht“, das ist nationalistisch. Wann dürfen wir den unsere Flagge zeigen oder sagen „ich bin stolz Deutscher zu sein“, das geht ja gar nicht. Wir sind, und ich stehe auch dazu, ein weltoffenes Land. Jeder darf zu uns kommen. Wir nehmen jeden freundlich auf, der aber, der die Gastfreundlichkeit mit Füßen tritt, dem muss man sagen, dass er hier nicht willkommen ist. Wenn ich Gäste zu mir nach Hause einlade und einige randalieren, dann schmeiße ich ihn ja auch raus und sage nicht, komm noch mehr rein und macht noch mehr kaputt. Es gibt Grenzen, es kann aber nicht sein, dass man gleich mit denjenigen auf eine Stufe von 1933-1945 gestellt wird. Ich sagte es schon, wir sind ein offenes Land, aber es gibt überall Regeln die einzuhalten sind. Ich habe mir die Definition des „Nazi“ genau durchgelesen und bin der festen Überzeugung ICH BIN KEIN NAZI. Und kein Bürger dieses Landes will das, was unter dem Hitler-Regime geschehen ist, es nochmal geschieht, das ist auch meine Überzeugung. Über die AfD kann man denken wie wer will, sie ist demokratisch gewählt und sitzt im Bundestag, wenn man damit nicht einverstanden ist muss sie demokratisch „Bekämpft“ werden, mit Worten/Argumenten… Mein Standpunkt zur AfD (Programm) wird wohl oben bereits beschrieben.

    Gefällt mir

  2. Zunächst Danke für den Kommentar. Ich differenziere stets zwischen den Begriffen. Eine kontroverse Diskussion über die Aufnahme- oder Abschiebungsmodalitäten von Asylsuchenden, besonders dann, wenn diese straffällig geworden sind, rechtfertigen in keiner Art und Weise die Einsortierung als Nationalsozialist. Selbst bei der AfD betrachte ich dieses als schwierig. Unübersehbar ist aber die Tatsache, dass die AfD die propagandistischen Mittel des Nationalsozialismus zum Erreichen ihrer Ziele anwenden. Erfahrungsgemäß gibt es bei jeder Partei, insbesondere bei den Radikalen zwei Gesichter. Das öffentliche im Parteiprogramm gezeigte u. jenes hinter verschlossenen Türen u. dankenswerter Weise lässt die AfD, die Tür immer ein wenig offen. Ich bin hier im BLOG hinreichend darauf eingegangen, dass die „Neue Rechte“ eine perfide Taktik betreibt. Der Nationalsozialismus wird von seiner Vorgeschichte abgekoppelt u. startet bei denen quasi als Sturzgeburt mit dem Erscheinen von Adolf Hitler auf der politischen Bühne. Die Ursachen, also zum Beispiel das „völkische Denken“, die Kategorisierung von Menschen, die Mystifizierung des guten Deutschen usw., werden gepflegt beiseite geschoben. Vereinfacht gesagt: Wenn dieser Österreicher die Sache nicht an die Wand gefahren hätte, wäre die Bewegung, die u.a. von Deutschen Bund proklamiert wurde, erfolgreich gewesen. Als Polizisten wissen wir, dass nicht Religion oder Herkunft ursächlich sind, sondern der Umstand, dass wir es mit Menschen zu tun haben, die logischer Weise menschlich handeln. Von der Bereicherungsabsicht bis hin zum Mord ist dem Tier Mensch überall auf der Welt alles zuzutrauen, da macht der Deutsche keine Ausnahme. Das niemand eine Wiederholung möchte, sehe ich ein wenig anders. Mir wird ein wenig zu sehr zum Kampf gegen den Islam aufgerufen, es fehlt nur noch die konsequente Aussage, wie dieser Kampf am Ende konkret aussehen soll. Darüber hinaus, sind wir meiner Auffassung nach längst über die Schwelle hinweg, dass wir noch von Patriotismus u. Nationalismus reden können, wenn wir die Probleme der kommenden Jahre angehen wollen. Als Polizisten wissen wir, dass sich Menschen nicht dauerhaft irgendwo festnageln lassen. Träumereien kann sich ein Polizist bei solchen Dingen nicht leisten. Wir werden wohl oder übel ein inländisches Handling damit finden müssen. Abschiebungen bringen uns da auch nicht weiter, dies hat uns die OK gelehrt. Gestern über den Balkan zurück bugsiert und Übermorgen steht der Belgrader Einbrecher mit anderem Namen wieder vor der Tür. Der Appel an niedrige Instinkte, wie ihn die AfD praktiziert führt dabei in die Katastrophe. Der Polizist ist nicht mehr zu beeindrucken mit einer Tat hier oder dort. Mord, Totschlag, grauenvolle Taten haben das Leben begleitet, bis zur Erkenntnis: Kriminalität gehört zum Menschen. Der Bürger lässt sich aber durch die Singularität dieses Ereignisses in seinem unmittelbaren Umfeld aufstacheln. Wer mal einem Mob gegenüberstand, weiß wovon ich spreche. Den Funktionären der AfD dient der Mob als Surfbrett, sie versuchen das Monster zu dressieren und für ihre Zwecke zu benutzen. Am Ende steht die Übernahme durch eine Macht – Clique, die die deutsche Bevölkerung als eine zu steuernde einheitliche Volksmasse betrachtet und wer nicht dazu gehört, hat nichts Gutes zu erwarten. Auch ich wurde schon als so ziemlich alles bezeichnet, mal als Nazi, mal als Kommunist oder Rassist. Die wenigsten der Wortverwender, wussten überhaupt, was hinter dem Wort steht. Einer meiner Töchter wurde mal im Kindergarten beigebracht, dass das Wort Kumpel ganz doll böse ist. Also stand sie wütend vor mir und fauchte: Du Kumpel! So schätze ich einige Zeitgenossen auch ein. Das perlt ab. Aber die Funktionäre der AfD wissen sehr genau, mit wem sie da spielen und der Polizist in mir weiß: 1. Dieses Monster bekommen sie nie wieder gebändigt, wenn es erst einmal los rennt u. 2. ich kenne diesen Machtorientierten Typ Mensch, der andere für sich benutzt. Stereotype begleiten den Polizisten sein ganzes Berufsleben, bisweilen retten sie einem das Leben, oft sind sie sehr dienlich beim richtigen einschätzen – manchmal trügen sie, doch im Verhältnis zu den guten Diensten, die sie vorher geleistet haben, ist dies zu vernachlässigen.

    Ps.: Wiederholungen muss man diesbezüglich nicht zwingend wollen, sie passieren unter Umständen deshalb, weil jemand die gleichen Voraussetzungen erschafft.

    Gefällt 1 Person

  3. Menschen haben unterschiedliche Sozialisierungen und andere Erfahrungen im Leben gemacht. Diese sind sicher (zumindest teilweise) dafür verantwortlich, ob wir uns überhaupt über die Gesellschaft in der wir leben Gedanken machen oder uns lieber beim „Bachelor“ oder „Bauer sucht Frau“ entspannen. Ob wir uns vielleicht eher mit dem linksliberalen, konservativen, kriminellen, proletarischen, multikulti oder egal sonst welchen Bereich identifizieren.
    Ganz ehrlich – ich kann Bedenken gegen alles was rechts oder links ist teilen! Ich glaube aber auch, dass die AFD ein Ventil darstellt.
    Die bisher etablierten Parteien haben vielen Menschen ganz einfach das Gefühl gegeben nicht mehr ihre Interessen zu vertreten, Politiker haben sich ganz einfach als unmoralisch dargestellt, indem sie in erster Linie sich vertreten haben, vielleicht dabei noch ein bisschen an ihr vorrangiges Wahlklientel gedacht haben.
    Die Behörden und die Justiz funktionieren scheinbar auch nicht mehr richtig, Personalnot, Verfahrenseinstellungen, Frustration, einfach kaputtgespart, ohne richtige durchsetzungsfähige Lobby. Ein Gerechtigkeits/ Glaubwürdigkeitsdefizit.
    Moralischer Verfall, Egoismus, Verwahrlosungstendenzen, Gedankenlosigkeit (Stichwort Flughafen) und dies in einem reichen Land, die Wirtschaft brummt (noch), zum Glück! Wehe nicht mehr, die Polizei kommt dann aus der Uniform nicht mehr raus!
    Es gibt Menschen die trauen sich nicht mehr auf die Strasse, können aber auch nicht wegziehen. Machen keine Aussage, weil sie es sich nicht mit den Nachbarn
    verderben können und und und… Es ist auch nicht so, dass es schlimm ist sich als Deutscher zu fühlen, es ist normal, man ist deshalb kein Nazi.
    Aus vielen hausgemachten Gründen haben Populisten es momentan nicht so schwer. Die meisten Wähler sind sich dessen bewusst, sagen sich aber, jetzt sind die mal dran, die Etablierten haben ja gezeigt, dass sie es nicht (mehr) richtig können!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s