Gastkommentar bei https://philosophia-perennis.com/

Den nachfolgenden Kommentar habe ich bei https://philosophia-perennis.com/ eingetragen. Noch glaube ich daran, dass wenigstens der eine oder andere Protestwähler darauf aufmerksam gemacht werden kann, in die falsche Richtung zu laufen. Man kann über Liberal und Konservativ trefflich streiten, dagegen ist nichts einzuwenden. Es steht einem auch frei die politische Situation differenziert zu betrachten und diesbezüglich im Zweifel auch Protest anzumelden. Im Zweifel gibt es hierfür eine Partei mit dem Namen CDU, die seitens der Kritiker von innen heraus verändert werden kann, aber die AfD, mit welcher Ursprungsmotivation sie auch immer gegründet wurde, ist das Sammelbecken für die Rechte Szene geworden. Es macht aber keinen Sinn, dieses im Stillen zu schreiben, sondern muss auch mitten unter ihnen gesagt werden, sonst war man am Ende doch wieder dabei.

Kurzfristig hatte ich nach dem Anschauen der Reden einen Hoffnungsschimmer. Ich dachte tatsächlich mit dem Abnehmen der Maske, würden einige das wahre Gesicht der AfD erkennen und ins Nachdenken kommen. Stattdessen kommt es zu einer vollkommen verqueren Argumentation.

Die AfD ist an sich nicht so ausgerichtet, es gibt halt ein paar Ausnahmen. Nun stand da aber nicht der Hausmeister von der Sporthalle nebenan am Rednerpult, der sich im Alkoholrausch das Mikrofon schnappte, sondern immerhin der Landesvorsitzende.
Waren die skandierenden Teilnehmer auch alles Ausnahmen? Alleine das Wort Volksverräter hat eine spannende Geschichte. Ursprünglich wurde es von Marx/Engels verwendet, fand dann aber schnell den Weg in die Hetzreden der Nationalsozialisten und wurde insbesondere von Freisler bei den Schauprozessen vom Volksgerichtshof verwendet. Ist ein ungutes Gefühl diesbezüglich politische Korrektheit?
Wie kann ein Mann eine nicht gewollte Ausnahme sein, wenn ihm von seinen nachfolgenden Rednern gedankt wird? Lese ich hier die Kommentare, lese ich Kritik an der Öffentlichkeit der Hasstiraden, die verwendete Sprache aber seltsamer Weise innerhalb des Kommentars unmittelbar fortgesetzt wird. Politischer Aschermittwoch in allen Ehren, gern auch eine pointierte Rede, was da mehrheitlich zu hören war, sind parteiliche Einpeitschreden ohne Humor und Esprit gewesen. „Versaute Lack- und Leder Sippe …, leider überschreiend unverständlich auf die Kanzlerin bezogen Kapitulations???, Kümmelhändler, Kameltreiber, Heimat- und Vaterlandsloses Gesindel und am Ende auch noch die gereckte Hand, die selbstverständlich mal wieder nicht so zu verstehen war. Was wollte er sonst ausdrücken? „Ave, Caesar, morituri te salutant“?

Doch war es ja nicht nur diese eine Rede, die Befremden auslöst. Was will mir Herr Höcke mit seinen Zahlenverweisen mitteilen? 3000 Jahre Europäische Geschichte? Da wären wir bei den Etruskern, der Besiedlung durch die Iberer, die Anfänge des Römischen Reichs werden auf 600 v. Chr. datiert. Danach werden 1000 Jahre ins Rennen gebracht. Ist es politisch korrekt, wenn ich dabei das ehemals propagierte 1000 jährige Deutsche Reich heraus höre? Was soll ich der Aussage entnehmen, dass es im 20. Jahrhundert nur wenige große Staatsmänner gab? Leider nannte er keine Namen. Ich nehme mal an, Friedrich Ebert meinte er nicht.

Wie meint er das, wenn er von einer Sahara – Koalition spricht und ALLE in die Wüste schicken will bzw. der Produktion zuführen will? ALLE außer der AfD? Immerhin spricht er davon, dass er den Parteienstaat kritisch sieht. An seiner Stelle würde ich auch keine von ihm gewünschte Alternative benennen, denn mit Sicherheit haben sich auch einige vom Verfassungsschutz die Rede angehört.

Mich hätte auch interessiert, wie viele der skandierenden Zuhörer mit einem Honda, Toyota, Kia oder anderen gängigen asiatischen Automobilhersteller Fahrzeugen angereist waren. Aber immerhin kann man mal Grölen, wenn gebrüllt wird, dass die gefälligst Mais und Reis anbauen wollen. Ich bin auf das leise Weinen gespannt, wenn eine der größten Wirtschaftsmächte wie China, die immerhin die Deutsche Wirtschaft in der zurückliegenden Krise gerettet hat, den Hahn zudreht.

Warum redet ein Höcke von Volksvermögen? Ist ihm der Begriff Staatsvermögen suspekt? Vielleicht sollte er sich von den in der AfD angeblich existierenden Wirtschaftsfachleuten mal erläutern lassen, wie Weltwirtschaft funktioniert.

Herr Poggenburg rechtfertigte seine Worte u.a. damit, dass es nur eine kleine Veranstaltung quasi im Privaten war. Dafür hatten die Sachsen im Vorfeld aber reichlich Werbung gemacht, u. es dürfte ihm auch klar gewesen sein, dass seine Worte in einer digitalen Zeit quer durch Deutschland gehen. Also mal wieder das Spiel mit dem Feuer, um mittels Provokation die Propaganda in die Köpfe zu tragen.

Herr Höcke endet mit: Wer ein sensorisches Gespür für Politik hat, merkt die Veränderung in Deutschland. Ich kann nur hoffen, dass meines nicht sonderlich gut ist. Wer sich auf konservative Werte der Bundesrepublik Deutschland beruft, zumindest die, welche seit Adenauer in Deutschland gereift sind, muss die Stirn sorgenvoll in Falten legen. Die Sachsen kündigten die Veranstaltung mit den Worten: „Wir werden Strauß toppen!“, an. Das ist ihnen gelungen. Sich mit einem F.J. Strauß zu vergleichen ist eine Diffamierung. Er war deutlich und direkt, aber niemals hätte er so gehetzt, wie dort auf der Veranstaltung gehetzt wurde. Er war sich seiner Verantwortung immer bewusst. Solange die AfD sich von diesem rechten Flügel nicht trennt, müssen die Aussagen der Landesvorsitzenden als gängige und gewollte Politik der AfD angesehen werden.

So Feuer frei! Ich erwarte diverse Beschimpfungen als linksversifft und naiver Gutmensch. Aber vielleicht macht ja auch mal einer die Augen auf. Ich war immer dafür, es mit Reden zu versuchen und scheue mich auch nicht eine Auseinandersetzung im schwierigen Terrain zu führen.

Werbeanzeigen

3 Kommentare zu „Gastkommentar bei https://philosophia-perennis.com/“

  1. Der Name Poggenburg ist nun niveaumässig genauso mit seinen Äusserungen verbunden wie Gabriel mit „Pack“ und Böhmermann mit seinem „Erdogangedicht“.
    Unterirdisch! Hoffentlich kommt er nicht genauso glimpflich davon wie z.B. die beiden!
    Das Wortwahl ist jedenfalls schon besorgniserregend!

    Gefällt mir

  2. Kann man sicher so sehen und differenzieren! Für mich bleiben beleidigende Äußerungen unterste Schublade. Zeugen teilweise von einem Aufmerksamkeitsdefizit und/ oder mangelnder Kinderstube. Satire, polit. Aschermittwoch oder Meinungsäußerung hin oder her! Von daher Pfui Poggenburg.
    Der Bundespräsident hat endlich eingegriffen! Wir leben in einer auseinander brechenden Gesellschaft und der Ton ist schon so sehr bedenklich vor lauter Rechthaberei.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s