Eine Nacht am Heim

Da kommen sie. Was für ein Mob, was für eine Mischung. Junge Männer mit Bomberjacken neben alten Männern mit Honecker Hüten. Alte Frauen mit Regenschirm, neben jungen Frauen, die Springerstiefel tragen und sich einseitig die Haare abrasiert haben. Suffköpfe, nach dem letzten Kurzen, schnell raus der Kneipe und eingereiht. Ein paar Männer mit Anzügen und Ledermänteln Schulter an Schulter mit ein paar klassischen Plattenbaubewohnern. Und da ist auch Ronny. „Merkel muss weg!“ „Wir sind das Volk!“
Ach ja? Tolles Volk. Links und rechts die Kollegen. Arme Schweine, wieder einmal so richtig die Arschkarte gezogen. Demokratie! Jeder hat das Recht seine Meinung zu sagen. Keine Linken weit und breit, war ihnen wahrscheinlich zu weit draußen. Hier will man ja auch nicht her, kann ich verstehen. Es sei denn man ist Flüchtling und bekommt keine Alternative. So jetzt nähern sie sich dem Heim. Stillstand! Da steht sie, die geballte Deutsche Leitkultur. Mikrofaserjacken, angesoffen, orthopädische Schuhe, schlechter Friseur und der Deutschen Sprache bedingt mächtig.

Nietzsche ist für die vermutlich der Pole, der bei der Stadtreinigung immer die Elektrogeräte haben will. Oder Ronny? Kennst Du Immanuel Kant? Ja, schon einmal gehört? So heißt doch der Polizeipräsident? Nein Ronny, Kant ist der Typ, warum die Kollegen da vorne an der Ecke stehen und auf Euch aufpassen. „Wir sind nicht auf der Welt, um glücklich zu werden, sondern um unsere Pflicht zu erfüllen.“ Hat er gesagt.

„Gegen die Islamisierung von Europa!“ 61,4  Millionen Christen in Deutschland, davon 28 Millionen Katholiken gegen 3,3 Millionen Sunniten und 369.000 Schiiten. Oha, jetzt hab ich aber Angst. Und die Atheisten habe ich noch gar nicht mit im Boot.

Diese Menschen sind anders als wir, die haben eine ganz andere Kultur. Na, besser ist es!, Ronny! Die lassen jedenfalls nicht zu, dass sich ihre Frauen die Haare lila und blond färben. Hast Du Dir mal Deine Doreen näher angesehen? An Deiner Stelle würde ich auch saufen. Wo ist denn Eure Kultur? Erich hat Euch 40 Jahre lang gesagt, was Kultur ist und nicht. Aber davon hast Du ja nichts mehr mitbekommen. Und jetzt? Jetzt habt ihr gemerkt, dass Papa Erich nicht der nette Onkel war. Aber da war ja noch ein anderer. Was hat dieser Adolf so schön geschrieben:

„Jede Propaganda hat volkstümlich zu sein und ihr geistiges Niveau einzustellen auf die Aufnahmefähigkeit des Beschränktesten unter denen, an die sie sich zu richten gedenkt. Damit wird ihre rein geistige Höhe um so tiefer zu stellen sein, je größer die zu erfassende Masse der Menschen sein soll. Handelt es sich aber, wie bei der Propaganda für die Durchhaltung eines Krieges, darum, ein ganzes Volk in ihren Wirkungskreis zu ziehen, so kann die Vorsicht bei der Vermeidung zu hoher geistiger Voraussetzungen gar nicht groß genug sein.“

Merkst Du was? Ronny, der Typ da vorne mit dem Megafon hält Dich für strunzend blöd! Deshalb knallt er Dir nur platten Mist um die Ohren. Der hat längst begriffen, wer Du bist. Von wir sind das Volk, bis zum Volkssturm ist es nicht weit, schon mal darüber nachgedacht? Aber ihr seid ja keine Nazis! Ihr seid nur besorgte Bürger. Dabei bist Du der erste, der als asoziales Element ins Lager wandert.

Deutsche Polizisten schützen Faschisten! Tun wir das? Robert O. Paxton sagt dazu:
„Faschismus kann definiert werden als eine Form des politischen Verhaltens, das gekennzeichnet ist durch eine obsessive Beschäftigung mit Niedergang, Demütigung oder Opferrolle einer Gemeinschaft und durch kompensatorische Kulte der Einheit, Stärke und Reinheit, wobei eine massenbasierte Partei von entschlossenen nationalistischen Aktivisten in unbequemer, aber effektiver Zusammenarbeit mit traditionellen Eliten demokratische Freiheiten aufgibt und mittels einer als erlösende verklärten Gewalt und ohne ethische oder gesetzliche Beschränkungen Ziele der inneren Säuberung und äußeren Expansion verfolgt.“
Ein Opfer bist Du in jedem Fall, Ronny! Aber der letzte Teil ist interessant. Der Part mit der Aufgabe der demokratischen Freiheiten ist entscheidend. So ist es Ronny! Selbst Du einfach strukturiertes Menschenkind, darfst hier deine Meinung sagen.

Du weißt von alledem nichts. Du stehst da mit deiner blöden Glatze und Deinem dämlichen Gesichtsausdruck. Du weißt nichts von mir hier im Hauseingang, von den anderen da hinter der dunklen Fensterscheibe. Du erahnst nicht einmal, wie viele Kumpels Du heute Nacht hast, die nur darauf warten, dass Du einen Molli auf die Unterkunft wirfst. Wahrscheinlich hast Du den Mund ein wenig voll genommen letzte Woche beim zehnten Bier. Wolltest vor Doreen den harten Mann riskieren.

Wir werden Dich in Dein warmes Bettchen begleiten, dass Du Dir von unseren Steuergeldern leisten kannst. Bist Du ein Faschist oder einfach nur ein Idiot? Ich tippe auf letzteres, aber das habe ich nicht zu entscheiden. Der da mit dem Megafon, der würde mich vielmehr interessieren. Aber sie haben mir letzte Woche gesagt, ich soll mich um Dich kümmern, dann tue ich das.

Also Ronny, mach keinen Quatsch, gehe einfach mit Doreen nach Hause, dann kann ich auch nach Hause, und mit meiner Tante das gleiche tun, was Du mit Doreen tust.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s